Rezension "Das Auge" von Richard Laymon

Hallo ihr Lieben,
ich muss mich mal zuerst für dieses unaktive entschuldigen, ich brauchte echt mal ne kleine Pause, den es wurde mir Privat zuviel was worunter mein Hobby: mein Blog leiden musste. Ich hoffe jetzt einfach das dieses Kapitel in meinem Privat leben vorbei ist und ich werde mich jetzt wieder mehr auf mein Hobby konzentrieren.
Also heute die Rezension zu Das Auge von Richard Laymon.


Basic Facts:
Name: Das Auge
Autor/in: Richard Laymon
Verlag: Heyne Hardcore
Seitenanzahl: 336
Erscheinung: 11.September.2017
Format: Taschenbuch
Preis: 9,99€





Handlung
 Sie sieht Dinge, die andere nicht sehen … grausame Dinge … Menschen, die sterben … Blut … Sie glaubt an ihre Visionen … Sie glaubt, dass diese Bilder reale Begenbenheiten zeigen...Morde...Vielleicht hat sie recht … vielleicht ist sie einfach nur wahnsinnig …Wer weiß?
(Quelle:Klaappentext)

Meinung
Das ist jetzt mein zweites Buch gewesen, dass ich von dem guten Richard Laymon gelesen habe. 3 weitere habe ich auch noch auf meinem Sub.
Und ich muss sagen, Richard Laymon arbeitet sich bei mir auf einen guten Platz.
Ich mag seinen Schreibstil sehr gerne, denn er ist echt angenehm zu lesen.
Ich finde das man sich echt gut ins Buch versetzen kann, damit meine Ich, dass man förmlich in diesem Buch lebt und das alles sozusagen miterlebt. Was natürlich nicht nur Richard Laymon schafft, dass schaffen viele gute Bücher und das muss auch so sein. Sonst wäre das alles doch langweilig, oder? Das Buch war perfekt für zwischen durch, ich habe es an einem Stück gelesen.
Protagonistin Melanie bekommt Anti-depressiver verschrieben, denn sie hat Visionen. Sie und ihr Freund Brodie werden immer öfter in merkwürdige Situationen verwickelt.
Brodie ist ein netter Kerl, der Melanie so liebt wie sie ist, dass trotz ihrer Visionen, die Melanie von jetzt auf gleich erfassen und sie komplett erschüttern. Sie ist überzeugt davon es körperlich zu spüren wenn jemand stirbt, der ihr nahe steht.(Was natürlich nichts schönes ist)
Melanie und Brodie sind echt tolle Charaktere.

Cover/Buch Gestaltung
Ich muss ja zugeben, dass ich die Deutschen Cover von Richard Laymons Bücher immer übertrieben unschön finde, aber wie sagt man so schön? Don't judge a book by it's Cover!

Fazit
Die unter euch, die schon einmal ein Buch von Richard Laymon gelesen haben, werden mit diesem Buch bestimmt nicht  all zusehr enttäuscht.  Und auch für die unter euch, die vielleicht noch kein Buch von ihm gelesen haben, das Buch ist gut.

Bewertung
🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟 

Liebe Grüße:*

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Satanische Bibel + Die Satanischen Rituale von Anton Szandor La Vey | Buch Rezension Teil 1

Maze Runner 3: Die Auserwählten in der Todeszone | Film Rezension

Berühre mich. Nicht. von Laura Kneidl | Buch Rezension